Exoskelette.

Gesunderhaltung bei körperlich schweren Arbeiten.

Vor allem bei körperlich schweren Arbeiten kann der Einsatz von Exoskeletten ein weiterer Baustein Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) sein. Es handelt sich hierbei um eine äußere Stützstruktur, die Schulter und den Rücken spürbar entlastet und so die Arbeitsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter dauerhaft erhält.

Man unterscheidet aktive (motorisch angetriebene) Exoskelette von passiven (mechanischen) Exoskeletten. Als herstellerunabhängiges Unternehmen empfehlen wir das mechanische Exoskelett MATE von Comau, weil es relativ leicht ist und die Bewegung der Anwender auf eine ergonomisch angenehme Weise unterstützt.

Ein System, das für alle beteiligten Akteure Vorteile bietet:

Arbeitgeber

reduzieren ihre Kosten durch geringere krankheitsbedingte Ausfallzeiten. Zudem steigern Sie ihre Attraktivität als Arbeitgeber.

Kostenträger

profitieren von geringeren Ausgaben durch verringerte Langzeiterkrankungen und Frühverrentung.

Mitarbeiter

reduzieren die gesundheitlichen Risiken und die Gefahr von Langzeiterkrankungen.
„Fit in die Rente” lautet das Motto.